Pinnwand

 

Jonas

Mittwoch, 07-11-12 22:16

Hallo Leute,

ich habe dieses Jahr mein Abi gemacht und verweile gerade in Italien, wo ich ein wenig die Sprache und Kultur kennen lerne und so etwas wie ein Au Pair mache. Meine Eltern dràngen mich dazu etwas zu studieren oder zu erlernen und ich habe euch schon eine ungefàre Vorstellung, wie ich mein spàters Leben gerne gestalten mòchte.

Erst sei einmal gesagt, was ich gern kann und gerne mach, da das ja im spàteren Job irgendwie vorhanden sein sollte. Durch mein Wirken in der katholischen Jugenarbeit ist mir aufgefallen dass ich sehr gerne mit Freunden und anderen Menschen etwas zusammen plane und durchfuehre. Dort sind das hauptsàchlich kleine Events fuer Kinder oder ein Zeltlager planen. Das organisieren bockt total und ich hòr auch òfters von anderen, dass ich das gut kònne.
Auserdem bin ich einigermasen musikalisch und kann singen, Klavier spielen und sogar ein wenig Gitarre. Ich mòchte aber nichts in Richtung Musik studieren, weil das ja bekanntlich ein schlechtes Pflaster ist und ich dafuer nicht genug auf dem Kasten habe. Ich habe auch gegen Ende meiner Schullaufbahn Theater gepsielt, was ich jedoch auch nicht erlernen will. Weiterhin mache ich gern Sport, aber niemals in Hochleistungsform (egal welche Sportart).
Naja, in der Schule lief bei mir Sport, Mathe und Musik besonders gut. Auch Bio, Chemie und Englisch konnte sich sehen lassen. Kunst, Gemeinschaftskunde und Physik waren dann jedoch eher nich so mein Ding.

Was ich suche ist eine Ausbildung oder ein Studiengang, bei dem ich spàter einen Job einschlagen kann, wo ich meine Kollegen im besten Fall stàndig um mich rum hab. Mal alleine, mal mit ihnen etwas bearbeite, organisiere etc. und wo man evtl. auch die Mòglichkeit hat im Betrieb aufzusteigen. Und in dem ich meine Fàhigkeiten und Talente wenigstens teilweise einsetzen kann.

Wàre cool, wenn dem einen oder anderen von euch da was zu einfàllt und mir einen oder mehrere Vorschlàge machen kann. Ueber die Details kann ich mich ja dann mit Hilfe des Internets ueber eure Vorschlaege informieren.

Schonmal vielen Dank im vorraus,
und wenn ihr noch Fragen habt, einfach schreiben...

Liebe Gruese,
Jonas

Ronny (mein-PlanB)

Freitag, 16-11-12 09:33

Hallo Jonas,

ich muss dir einfach antworten, weil deine Frage (vor 20 Jahren) auch von mir hätte sein können ;-), denn deine Interessen und Hobbys sind meinen sehr ähnlich!

Bei den Stichpunkten "viel Kontakt mit Menschen", "organisieren" und "Musik" fällt mir sofort die Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann ein. Schau dir den Beruf doch mal auf www.berufenet.arbeitsagentur.de oder www.berufe.tv an. Dort kannst du auch nach ähnlichen Berufen und vielleicht auch nach verwandten Studienberufen suchen.

Ich persönlich habe mich übrigens nach kleineren Umwegen über IT-Jobs und Sportstudium für die Sozialpädagogik entschieden. Dort sind die Aufstiegsmöglichkeiten zwar oft gering, aber dafür sind die Arbeitsfelder so vielfältig, dass (fast) für jeden, der gerne mit Menschen zu tun hat etwas dabei ist ;-)

Falls du mehr Infos oder eine individuellere Beratung möchtest, melde dich doch einfach bei mein-PlanB an und frag direkt die Berater

Hope it Helps

Gruß
Ronny

jan

Samstag, 06-10-12 16:06

ich bin jz in der 10.klasse des gymnasiums, will nach der 10ten eine ausbildung anfangen. doch weis ich weder welcher beruf zu mir passt, welche berufe in erwähgung kommen oder wie man soetwas angeht.

MeinPlanB-Team

Dienstag, 09-10-12 12:40

Hallo Jan,

möchtest du definitiv lieber eine Ausbildung machen oder hättest du auch Interesse an einem Studium?

Was hast du denn für Hobbys, welche Interessen hast du? Das könnte dir bei deiner Berufswahl etwas helfen.

Über diesen Link findest du berufliche Themen, die du nach Interesse anklicken kannst und es werden dir dann dazu passende Berufe angezeigt.

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/themeSearch.do;jsessionid=8mTwQzqSVmWv3txwXv[..] eine intensivere Beratung, kannst du dich gerne bei uns kostenlos und anonym anmelden.

Viele Grüsse Janine

Malgorzata

Montag, 24-09-12 11:21

Ein weiteres Problem wäre der Doppeljahrgang nächstes Jahr in NRW.Hier liegt auch bei mir die Befürchtung nahe,dass der Doppeljahrgang vorgelassen wird und ich später keinen Ausbildungsplatz oder Studienplatz an einer Fh bekomme .

Francesco

Donnerstag, 27-09-12 22:21

Liebe Malgorzata,
offensichtlich ist Dein Kopf voller Ideen (das ist gut), aber manchmal ist es dann schwierig diese zu sortieren. Und doch erkenne ich auch Klarheit, nämlich, dass Du weißt, dass Du Dich letztendlicch selber für einen Beruf entscheiden musst und Dir dies niemand abnehmen kann. Mein Tipp: Nimm Dir Zeit dafür, Deine zahlreichen Ideen zu sortieren - hierfür solltest Du einmal zur Ruhe kommen - abschalten - ein paar Tage (quasi Urlaub von Deinen Sorgen). Danach wirst Du Dich wieder neu aufstellen können. Vergiss bitte nicht, es geht um Deinen Beruf, um Deine BeRUFung - und um diesen RUF überhaupt hören zu können, solltest Du wahre Ruhe und Stille suchen.
Es ist doch schön, dass Du Menschen helfen möchtest - das ist ein guter Anfang, auf dem Du Deine (auch berufliche) Zukunft aufbauen kannst. Du hast Dich im Internet und bei der Berufsberatung informiert - somit Deine Pflicht erfüllt, aber eine "Garantie" für ein gelingendes Leben bekommst Du weder beim Berufsberater, noch auf Online-Portalen. Die gibt es nämlich nicht. Das Leben will gelebt werden - und da gibt es nun einmal auch Misserfolge - doch rückblickend betrachtet, können auch diese sich später positiv auf Deinen Lebenslauf auswirken (sieht man manchmal aber erst Jahre später und in der aktuellen Situation schmerzen Misserfolge zweifellos). Doch Leben - unser Leben - ist Freud und Leid! Jesus hat gesagt: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben...". Ich wünsche Dir, liebe Malgorzata, dass Du Deinen Weg findest und ihn mutig gehst, Du die Wahrheit suchst und findest und Dein Leben lebst und liebst! Pace e Bene, Francesco

Malgorzata

Montag, 24-09-12 10:40

Hallo,

vor fast vier Monaten erfuhr ich,dass ich als Einzige aus meiner Ex-Stufe mein Abi nicht geschafft habe.Drei Nachprüfungen waren angesetzt,wovon ich mich in zweien nicht gut genug verbessert hab und,wovon die dritte deswegen abgesetzt wurde.Jetzt stehe ich ohne Abi da.Seit Jahren denke ich darüber nach,was ich werden möchte,komme aber einfach nicht drauf.Wenn ich das mal so grob überschlage,kann ich mir nämlich bei keinem vernünftigen Beruf vorstellen,ihn mit Leidenschaft und vor allem ein Leben lang auszüben.Klar, gibt es auch bei mir die sogenannten "Traumberufe",die dann aber meistens an der Realisiertbarkeit scheitern und eventuell an mangelndem Talent.Damit meine ich Berufe in der Musikbranche,im Schauspiel,in der Moderation,Fotografie etc.Fest steht,dass ,wenn ich mein einjähriges gelenktes Praktikum mache,was ich jetzt eigentlich spätestens beginnen müsste ,ich auch meine Fachhochschulreife habe.Die andere Option wäre sie nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung zu erhalten.Um in die Schule einzusteigen, ist es jetzt Ende September eh zu spät.Wer garantiert mir außerdem,dass ich nächstes Jahr die 13 wirklich schaffe?Zwar weiß ich nicht,was ich werden will,weiß aber definitiv,was ich nicht werden möchte.So kann ich mir nicht vorstellen etwas mit Mathe zu tun zu haben,weil unter anderem meine mangelnden Fähigkeiten in diesem Fach auch für mein Scheitern in der Abiphase verantwortlich sind.Genausowenig kann ich mir vorstellen im Einzelhandel Fuß zu fassen,weil ich als Aushilfe einige Male pro Woche die Erfahrungen machen darf und weiß,dass ich psychisch daran zugrundegehen würde,würde ich mehr als als Aushilfe in dieser Sparte arbeiten.Im Krankenhaus könnte ich zwar Spritzen und Blut sehen,aber ich weiß,wie ich auf Ausscheidungen und Erbrochenes Anderer reagiere,nämlich negativ.Unter medikamenteneinfluss der Patienenten riecht eh alles noch viel schlimmer,weshalb ich mir das dann noch wenige vorstellen kann,auch wenn es mir vor Jahren in einem Praktikum Spaß machte kranken Menschen zu helfen.In einer Apotheke zu arbeiten fällt erstens wegen fehlenden Abiturs flach und des Weiteren bin ich in Chemie,insbesondere,wenn es darum ging Klausuren zu schreiben,eine vollniete gewesen,schrieb 5en und sogar 6en.Mündlich ging es noch.Ich habe den Eindruck,dass ich viel zu viel mag und es mir persönlich schwerfällt auszusortieren.In eine Berufsberatung habe ich mich auch einige Male begeben,die konnte mir jedoch nicht helfen,weil ich es nicht weiß,was genau meine Stärken sind und was ich beruflich machen will.Eine grobe Orientierung kann einem www.planet-beruf.de geben,mehr aber auch nicht.So gesehen waren die Berufsberatung und der Besuch des Online-Portals für mich keine große Hilfe,sondern eher für die Tonne und Zeitverschwendung,denn es kommt fast auf dasselbe hinaus,als wenn man sich alleine mit der Berfuswahlentscheidung auseinandersetzt.Mir ist klar,dass ich selbst eine Entscheidung treffen muss und,das das niemand sonst für mich erledigen kann.Die Lage,dass meine Eltern von mir erwarten und Druck ausüben macht es nicht leichter.Verständlich,wenn sie wollen,dass ich etwas erreiche,nur muss ich dabei auch glücklich sein.Ohne Druck täte sich ja bei mir nichts,den Druck und Stress würde ich mir selber machen und Zeit lassen können sie mir nicht,weil ich in Wirklichkeite sowieso keine Zeit hätte.Ich hätte mich wohl früher darum kümmern sollen.Ich möchte einen Beruf ausüben,in dem ich glücklich bin,einen Job gerne machen,mit Herz und Leidenschaft,ich möchte ihn wirklich LEBEN.Das ist das Schwere daran.Bitte helft mir.Was soll ich tun? Ich weiß,dass mir keiner die Entscheidung abnehmen kann und ich sie selbst treffen muss,nur ist das in dieser Situation unwahrscheinlich schwer,zumal ich sowieso ungerne Entscheidungen treffe.Schließich möchte ich in diesem Beruf glücklich werden anstatt ihn für jemanden zu machen,um jemand anderen glücklich zu machen.Versteht ihr,was ich meine?

Mein PlanB Team

Montag, 24-09-12 16:43

Liebe Malgorzata,
schön das du den Weg zu mein PlanB gefunden hast. Ich heiße Merlin und berate für meine PLanB von Berlin aus. So ziellos wie du deine Suche nach deinen Traumberuf beschreibst, finde ich dich gar nicht. Du scheinst sehr konkrete Vorstellungen davon zu haben, was du gerne machen möchtest und wo deine Schwächen und Stärken liegen. Außerdem hast du dich ja auch schon aktiv bemüht etwas an deiner beruflichen Situation zu verändern (Berufsberatung bzw. Internetrecherche) Der einzige der dich jetzt noch daran hindert weiter zu kommen bist du selber. Ich kann deinen Wunsch einen Beruf zu finden für den man wirklich lebt sehr gut verstehen. Allerdings bin ich der Meinung, dass man auch wenn das Ziel noch nicht vollkommen klar sein sollte, trotzdem schon einmal loslaufen kann. Mit anderen Worten warum beginnst du nicht etwas wovon du denkst, dass es gut für dich wäre, wenn das am Ende doch nicht das gewünschte ist, dann kann man sich immer noch verändern oder darauf aufbauen. Ich denke die wenigsten Menschen lernen mit 18 ihren absoluten Traumberuf und bleiben dann bis zur Rente dabei. Denn vielleicht ist das, was für dich jetzt der absolut beste Beruf ist, in zehn Jahren gar nicht mehr der Rede wert.
Das der Druck den deine Eltern ausüben dich nervt kann ich verstehen. Aber vielleicht kannst du sie auch ein wenig in sie hineinversetzen. Sicherlich lieben sie dich und wollen immer nur das Beste für dich. Eltern machen sich dann natürlich sorgen wenn ihr Kinder so scheinbar planlos dahintreiben. Vielleicht kannst du sie ja in deine Berufswahl mit einbeziehen. Manchmal wissen Eltern ganz gut, was für die Kinder geeignete Berufe wären. Zumindest können sie dir sicherlich verraten wo sie deine Stärken und Schwächen sehen. Dann kann man gemeinsam noch einmal nachdenken was für dich geeignet wäre.
Sicherlich hast du dir erhofft wir könnte dir eine Lösung zu deinen Problemen präsentieren. Das können wir leider nur in den seltensten Fällen, aber ich möchte dir Mut machen dich für einen Weg zu entscheiden und einfach mal loszulaufen. Wenn dir das alles noch nicht geholfen haben sollte dann melde dich doch einfach einmal bei uns an, vielleicht können wir gemeinsam anhand deiner Stärken und Interessen geeignete Berufe für dich finden.

LG Merlin

alleswisser

Sonntag, 07-10-12 17:13

hallo
wie wäre es mit pta?
Du erwähntest die Apotheke. Vielleicht kannst Du Dich dann in dem Bereich noch weiter fortbilden.

Anna

Montag, 10-09-12 08:14

Huhu...

ich habe folgendes Problem.
Ich mache seit 2 Jahren mein Abitur an einer Abendschule nach. Ich habe bereits eine berufliche Ausbildung abgeschlossen in einem kaufmännischen Beruf, welcher mit aber nicht genug Aufstiegschancen bietet/bzw. mir zum Schluss auch keine Freude mehr gemacht hat) Nun gehe ich langsam auf den Endspurt zu, weiß allerdings immer noch nicht so recht was ich werden möchte. Trotz einer dauerhaften Belastung (60 Stunden Woche) dürfte mein NC besser als 2 sein. (Wenn das in der Prüfung alles funktioniert) Eigentlich möchte ich etwas studieren...Nur ich weiß nicht was. Ohne Ziel wird der Gang zur Schule jeden Abend schwerer...Ich bräuchte einen Test oder ähnliches um meine Stärken herauszufinden.(Keine Lieblingsfächer o.ä.)
Allerdings gibt es so viele, dass ich an der Glaubwürdigkeit zweifel.
Da ich mein Auto noch abbezahlen muss etc. kann ich leider keine praktika anstelle von arbeit machen um so herauszufinden was ich da wirklich mag.
Da ich beim Studium wohl kein Stipendium bekomme (keine Zeit für Ehrenamt, 1,9 NC ist auch noch kein Stipendium wert) ist der Kostenapperat natürlich ein zweiter Punkt für mich. An sich alles sehr komplex.
Ich hoffe trotzdem, dass ich das hier halbwegs klar dargestellt hab und es vielleicht den ein oder anderen Hinweis für mich gibt.
P.S. Die Termine für die Berufsberatung sind in unserer Stadt momentan absolut ausgebucht. Ich stehe dort in der Warteliste.

Vielen vielen Dank schonmal im Vorraus.

LG
Anna

MeinPlanB Team

Dienstag, 11-09-12 10:24

Hallo Anna,

schön, dass Sie sich an uns wenden.

Eventuell hilft dieser Link Ihnen schon etwas weiter, denn das ist ein Infoportal über Ausbildung/Studium von ver.di:
http://www.ausbildung.info/studienangebot

Dort gibt es u.a. ein Beratungstool für Studieninteressenten. Machen Sie doch einfach mal diesen Test :)
http://www.ruhr-uni-bochum.de/borakel/mein-studiengang.htm

Wegen der Finanzierung, haben Sie sich schonmal über Bafög informiert? Hier dazu auch mal einen Infolink:
http://www.bafoeg.bmbf.de/

Ich hoffe, dass Ihnen diese Links etwas weiterhelfen?!

Für weitere Fragen, können Sie sich gerne bei uns kostenlos und ganz anonym registrieren und wir werden versuchen gemeinsam eine Lösung zu finden.

Viele Grüße
Janine

Mein PlanB Team

Donnerstag, 13-09-12 20:17

Liebe Anna,

ich bin Charlotte und berate für Mein Plan B Berlin. Du hast dich schon mit vielen Möglichkeiten auseinandergesetzt, jetzt liegt es an dir, dich zu entscheiden, auch wenn das schwerfällt =)!

An der Glaubwürdigkeit von Tests würde ich nicht zweifeln, nur weil es viele sind. Sie sind ja oft gleich konzipiert, weil es im Grunde immer nur darum geht, Interessen und Fähigkeiten auszuloten. Im Grunde wirst du dort auch nie auf ein sehr überraschendes oder total richtungsweisendes Ergebnis kommen, denn was man kann und möchte, weiß man irgendwo tief innen doch oft selbst. Natürlich stößt man da nicht immer gleich drauf, oder muss sich zwischen mehreren Sachen entscheiden.

An deiner Stelle würde ich versuchen, auszusortieren. Du hast immerhin schon eine Ausbildung plus fast das Fachabi in der Tasche. Auch wenn du meinst, das hätte dir zum Schluss keine Freude mehr bereitet, gibt es doch sicher Bereiche, in denen du lieber gearbeitet hast, als in anderen? Auf dieser Grundlage kann man ja schon eine Auswahl treffen. Viele Seiten informieren ausführlich über Studiengänge (http://studiengaenge.zeit.de/ ) oder zeigen, wie man nach einer Ausbildung gut weiter machen kann (http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/index.jsp ).

Die Finanzierung sollte kein Grund sein, eine Richtung nicht einzuschlagen. Auch wenn es manchmal schwierig ist, sollte es hier immer einen Weg geben, Wünsche zu verwirklichen. Neben Stipendien gibt es beispielsweise günstige Studienkredite und auch bei einer zweiten Ausbildung unterstützt einen unter bestimmten Umständen das Amt für Ausbildungsförderung mit dem BAföG. Viele finanzieren sich ihr Studium auch durch Nebenjobs.

Liebe Grüße und Kraft für den Abschluss, der allein ist doch schon ein tolles Ziel, oder?!

Charlotte von Mein Plan B

Nina

Dienstag, 21-08-12 02:22

Hallo
Ich habe da auch nur eine kurze Frage.
Ich bin jetzt mit meiner Ausbildung als Heilerziehungshelferin fertig.
Ich würde nun so gerne Haus und Familienpflegerin lernen.
Ich komme aus OWL. Wieso gibt es hier keinerlei Ausbildungen dazu? Ich habe alles abgeklappert, das nächste wäre dann Ruhrgebiet, aber da man nun auch nix verdient klappt das alles nicht.

Mein PlanB-Team

Mittwoch, 29-08-12 13:13

Hallo,

ich gratuliere dir zu deinem Abschluss und finde es sehr schön, dass du dich weiterbilden möchtest.
Soweit ich weiß sind die Bewerbungsfristen leider schon alle abgelaufen, da meistens die Ausbildungen im September/Oktober beginnen. Vielleicht liegt es daran, dass du im Moment nichts findest.
Es gibt in deiner Nähe einige Caritaseinrichtungen, die auf jeden Fall ausbilden. Am besten wendest du dich direkt an solche Stellen. Ich kann dir ein paar Adressen geben, du kannst die auch ganz leicht im Internet finden. Hier sind einige davon:

Caritasverband
Bielefeld e.V.
Turnerstraße 4
33602 Bielefeld
Tel.: 0521 9619-0
Fax: 0521 9619-119

Caritas-Verband für das Erzbistum Paderborn e.V.
Am Stadelhof 15
Paderborn
Tel.:05251 209-0

Caritasverband für den Kreis Lippe und die Stadt Bad Pyrmont e.V.
Palaisstr. 27
32756 Detmold
Deutschland
Telefon: +49(0)5231/9929-9
Internetseite: www.caritas-detmold.de
E-Mail: caritasverband-detmold@t-online.de

IN VIA Akademie

Giersmauer 35
33098 Paderborn
Telefon: 05251 2908-0
Telefax: 05251 2908-68
E-Mail: info@invia-akademie.de
Internet: www.invia-akademie.de


Es gibt noch andere Ausbildungstätten sowie Berufskollegs der AWO (Arbeiterwohlfahrt) für das Sozial- und Gesundheitswesen

Am Bahndamm 2
32052 Herford

Telefon: (05221) 3 46 08-0

oder

Ev. Johanneswerk
Strategisches Personalmanagement
Schildescher Straße 101-103
33611 Bielefeld

Birgit König
Tel.: 0521 801-2201
Fax: 0521 801-2209
E-Mail: personal@johanneswerk.de

Bis zum nächsten Ausbildungsjahr hast du Zeit dich ausführlich zu informieren und bei den Stellen, die dich interessieren persönlich nachzufragen.

Meine persönliche Meinung ist , dass wenn es nicht nur Beruf sondern Berufung bei dir ist, sollte der Weg zum Ziel dich nicht abschrecken.

Ich möchte dir noch ein paar anderen Möglichkeiten ans Herz legen, deinen Wunschberuf zu erlernen.

Es gibt Weiterbildungen mit Fernstudium, z.B

http://www.sgd.de/persoenlichkeitsbildung/fachkraft-haeusliche-pflege.php

oder diese Familienpflegenschule wird von der Agentur der Arbeit bzw. BaföG finanziert.
Hier der Link:

http://www.familienpflegeschule.de/index.php?id=5

Ich hoffe, ich konnte dir erst einmal weiterhelfen. Solltest du weitere Fragen haben, melde dich doch einfach bei uns an.

Ich wünsche dir viel Erfolg.


Liebe Grüße

Nico (Mein PlanB Berlin)


nina

Donnerstag, 18-10-12 19:36

Hey vielen Dank. Finde auf den Internetseiten keine Ausbildungsmöglichkeiten.

Caro

Samstag, 29-12-12 18:15

@Nina
Hey
In Korntal (Nähe Stuttgart) gibts eine hervorragende Haus-und Familienpflegerschule (allerdings privat). Dort kann man auch wohnen, was für Dich von Vorteil wäre. Meine Schwester geht seit September auf die Schule und ist ganz begeistert. Hier ist noch ein Link. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
http://www.evdiak.de/pflegeausbildung/familienpflege/

Cäcilia

Dienstag, 03-07-12 07:59

Guten Morgen,
Ich mache im Moment eine Ausbildung zur Mechatronikerin, komme bald auch schon in das 3 Lehrjahr.
In der Schule steh ich auf einen Notenschnitt von 3.00, daher hab ich auch keinen Zweifel die Abschlussprüfung zu bestehen (Auch wenns nicht sehr gut ist ;) . Trotzdem zweifel ich daran obs auch wirklich mein "Traumberuf" ist, ich bin total unmotiviert und hab auch keinen Spaß mehr daran, wills auch nicht wirklich später weiter machen, dass ich meine Ausbildung zu ende machen ist KLAR! Was man anfängt sollte man auch zu Ende bringen, aber was hätte ich denn dannach für Möglichkeiten andere Berufe zu testen? Bin aber auf mein Lohn angewiesen, Auto usw.
Würde gerne in Berufe wie Krankenschwester usw. mal reinschauen.

MeinPlanB Team

Freitag, 06-07-12 10:45

Hallo,

finde ich gut, dass Du auf jeden Fall erstmal die Ausbildung zu Ende machen möchtest!
Du hättest z.B. die Möglichkeit eine Weiterbildung in Deinem Beruf zu machen. Ausbildung und die Berufpraxis nach Deiner Ausbildung ist ja nochmal anders. Vielleicht gefällt Dir der Beruf dann doch wieder ganz gut?!

Und wenn Du dann später sehen solltest, dass es für Dich wirklich gar nichts ist, dann könnte man immernoch eine Umschulung zu einem anderen Beruf machen. Die Arbeitsagentur für Arbeit wird Dich bestimmt auf diesem Gebiet gut beraten können.

Du hättest auch die Möglichkeit Dich hier kostenlos anzumelden und dann könnte man noch persönlicher in Deine Problematik eingehen.

Viele Grüße
Janine

Mein PlanB Team

Freitag, 06-07-12 19:14

Liebe Cäcilia,
ich kann mich meine Vorgängerin nur anschließen. Ich finde es super das du deine Ausbildung erst beenden möchtest und dann weiterschauen willst. Bei der Arbeitsagentur in deiner Nähe kann dir sicherlich auch gezielt geholfen werden. Eine andere Möglichkeit in verschiedene soziale Berufe hereinzuschnuppern, wäre u.a. Das FSJ oder der Bundesfreiwilligendienst. Auf dem folgendem Link kannst du in aller Schnelle das wichtigste erfahren http://www.pro-fsj.de/
Vielleicht ist das ja eine Idee welche dir weiterhilft. Ansonsten melde dich doch einfach bei uns an, dann können wir dir noch konkreter helfen.

Liebe Grüße und viel Efolg für deinen Abschluss.

Merlin

Klaus

Sonntag, 08-07-12 07:44

Hallo,
In der Ausbildung gehen Erwartungen und Realität manchmal auseinander. Es wäre gut zu hinterfragen, was Du mit "Traumberuf" meinst und was konkret zur fehlenden Motivation geführt hat: Langeweile? Ungutes Betriebsklima? Stress? Daher möchte ich Janine beipflichten, dieses Thema mit dem Online-Berater genauer anzuschauen.

Magdalena

Samstag, 23-06-12 13:45

hallo ;)

ich habe ein großes problem: ich komme in die neunte klasse und habe noch keine vorstellung welchen beruf ich mal machen will..? ich weiß auch nicht was mir zur verfügung steht und möchte daher fragen ob ihr mir ein paar berufe vorschlagen könnt die weder etwas mit medizin noch was mit mathe ( chemie...) zu tun haben ..;)
danke schon mal im vorraus ;)

Mein PlanB-Team

Montag, 25-06-12 09:23

Liebe Magdalena,
schön das du dir jetzt schon Gedanken über deine Zukunft machst und dich mit deinen offenen Fragen an uns wendest. Leider weiß ich nicht ganz so viel über dich, aber ein paar allgemeine Tipps möchte ich dir gerne mit auf den Weg geben. Für welchen Beruf man sich mal entscheiden soll ist eine sehr schwierige Frage. Entscheidend dabei sind unter anderem deine Interessen, Stärken, Noten, aber auch deine Schwächen. Zu allererst solltest du herausfinden, was dich wirklich interessieren könnte, vielleicht mit Hilfe eines Praktikums. Aber auch deine Familie und Freunde können dir helfen, denn diese kennen deine Stärken und Schwächen sichrlich am Besten.
Die Arbeitsagentur hat dafür ebenfalls gut geeignete Seiten
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/index.jsp
http://www.planet-beruf.de/BERUFE-Universum.119[..] denen kannst du etwas über deine Stärken und Schwächen herausfinden, aber auch Berufe nach bestimmte Berufsfeldern sortieren lassen. Sollte dich das alles nicht weiterbringen, kann man bei der Arbeitsagentur in deiner Nähe auch einen persönlichen Beratungstermin ausmachen.
Ich hoffe, ich konnte dir erst einmal ein paar Anregungen geben, die dir bei deinen Fragen weiterhelfen. Solltest du noch mehr oder konkretere Fragen haben, dann melde dich doch einfach mal bei uns an.

Viele liebe Grüße

Merlin (Mein PlanB Berlin)

Andrea

Donnerstag, 12-07-12 16:41

leider hat jeder Beruf mit Mathematik zu tun ;-)

Anna

Donnerstag, 07-06-12 00:28

Hallo ihr Lieben,

ich habe letztes Jahr mein Abitur an einem Gymnasium abgeschlossen und mit 2,2 einen NC erreicht, der mich recht zufrieden stellt. Im Moment bin ich für ein Jahr als Aupair im Ausland in USA. Mein Leben lang wusste ich, dass ich gerne Lehrerin werden möchte und ich liebe es mit Kindern zu arbeiten. Als Fächer habe ich immer an Mathe und Religion gedacht, da ich Mathe wirklich gerne in der Schule gemacht habe und ich in Religion gerne verschiedene Kulturen kennen gelernt habe... Mein Problem ist, dass ich mich anfange zu fragen, ob ich mich nicht auch für andere Berufe hätte interessieren sollen und andere Talente erforschen sollen, um zu sehen ob ich nicht auch Stärken in anderen Berufsfeldern habe. Was denkt ihr darüber? Vielen Dank schonmal, Anna

Merlin

Montag, 11-06-12 09:32

Liebe Anna,
erst einmal möchte ich dir noch einmal ganz herzlich zu deinem guten Abitur gratulieren. Das ist etwas, worauf du echt stolz sein kannst. Auch dass du jetzt ein Jahr in den USA verbringst find ich sehr gut, vielleicht kannst du die dabei gewonnen Sprachkenntnisse auch in Zukunft einbringen.
Nun aber zu deiner Frage. Dass du jetzt schon weißt, wo deine Stärken und Interessen liegen und was du damit einmal machen möchtest, finde ich sehr gut. Deswegen solltest du dich nicht verrückt machen lassen, sondern probieren deinen Weg zu gehen. (vielleicht auch als Englischlehrerin) Aber trotzdem kannst du ja noch über alternative Berufe nachdenken, dabei können verschiedene Internetseiten hilfreich sein. Unter anderem auf der Seite www.studieren.de kann man sich verschiedene Studiengänge in Deutschland nach Fachbereichen anzeigen lassen. Aber auch die Seite von der Arbeitsagentur www.abi.de ist sehr hilfreich bei der Entscheidungsfindung. Ich hoffe dass du etwas findest, was dir entspricht und womit du zufrieden bist.
Auf alle Fälle wünsche ich dir für deine nächsten Schritte in die Zukunft viel Kraft und Erfolg. Solltest du noch Fragen haben, dann melde dich doch einfach bei uns an, dann können wir dich noch gezielter beraten.

Viele Liebe Grüße aus Berlin

Merlin (Beratungstelle Berlin)

Janine

Montag, 11-06-12 20:42

Hallo Anna,

schön, dass Du Dir Gedanken über Deine Zukunft machst!

Ich finde es ist toll, dass Du eigentlich schon lange weißt, was Du später werden möchtest und immernoch an Deinen Traum festhälst.

Gucke mal, hier findest du eine schöne Übersicht über alle möglichen Berufsfelder:

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/studySearch.do;jsessionid=d1K5PW7LJJvMJ1J[..] entdeckst Du da noch andere interessante Berufe?! Wenn Du dort über andere Berufsfelder Dich informierst, kann es auch sein, dass Du Dir nochmal zu 100% sicher wirst, dass Lehrerin zu werden wirklich Dein Traumberuf ist :)

Liebe Grüße Janine

Mein PlanB Team

Montag, 11-06-12 22:28

Hallo Anna,

ich kann verstehen, dass du unsicher bist, ob der Beruf, auf den du dich schon so früh konzentriert hast, der Richtige ist. Dieses Zweifeln, ob es nicht vielleicht noch irgendetwas gibt, das noch besser zu seinen Talenten passt ist ganz normal. Wahrscheinlich wird das nie ganz verschwinden. Nicht jedes Talent muss im Beruf ausgelebt werden, ein paar können doch auch für Hobbies bleiben.

Außerdem zählen für die Berufswahl nur Talente, die mit deinen Interessen zusammenfallen. Und hier scheint es, als hättest du deine Wahl schon getroffen. Du wusstest schon immer, dass du Lehrerin werden willst und liebst es, mit Kindern zu arbeiten? Das sind super Vorrausetzungen für die Berufswahl! Lass dich nicht von den vielen Möglichkeiten ablenken, die dir offen stehen!

Etwas anderes ist, wenn du ernste Zweifel bekommst, weil dir vielleicht ein bestimmter Punkt am Lehrerberuf nicht zusagt. Dann könnte man überlegen, ob es auch noch andere ähnliche Berufe gibt, die in diesem Punkt besser sind. Um mit Zweifeln aufzuräumen, sind auch Praktika nützlich. Außerdem gibt es in letzter Zeit vermehrt extra entwickelte Tests, ob für man/frau der Lehrerberuf das Richtige ist, zum Beispiel hier:

http://www.cct-germany.de/ („Geführte Touren“ und „Selbsterkundung“)
http://www.lehrer-werden.de/

Auch viele Universitäten bieten gezielte Studienfachberatungen an.

Der Beruf, den du jetzt erlernst, muss auch nicht dein Leben lang die gleiche Form haben. Es gibt immer Möglichkeiten, sich beruflich weiterzuentwickeln und neue Wege einzuschlagen, auch wenn du schon längst Lehrerin bist.

Viel Spaß und Erfolg!

Charlotte (Mein PlanB Berlin)

Isa

Mittwoch, 25-04-12 15:46

Hallo, ich habe ein Problem, im Mai fangen meine Abiprüfungen an, ich bin aber noch garnicht vorbereitet, komme mit dem Stress und der Verzweiflung über meine eigene Untätigkeit überhaupt nicht klar. Ich möchte aber unbedingt ein wenigstens halbwegs gutes Abi, und wie der Stand der Dinge ist, kann ich das nicht mehr schaffen, wenn ich Pech habe bestehe ich nicht mal. Ich weiß, ich könnte das Jahr wiederholen, aber ich bin am ende meiner Kräfte, total ausgebrannt und brauche einfach eine Pause. Ich plane also jetzt die Schule abzubrechen um dann nach einem Jahr pause die Prüfungen an meiner alten schule nachzuholen, möchte dann allerdings nicht die komplette Oberstufe wiederholen, deshalb meine frage: ist es möglich dass ich die Vornoten die ich jetzt habe behalte, und nur das letzte Halbjahr der zwölften nochmal mache, und die Prüfungen? ich weiß nicht ob das ein Thema ist das zu dieser Seite passt, aber ich hab keine Ahnung wen ich sonst fragen soll

Merlin

Mittwoch, 02-05-12 09:14

Liebe Isa,
genau weiß ich leider auch nicht Bescheid darüber, ob das möglich ist oder nicht. Ich glaube es aber nicht. Sicherlich wird das von Bundesland zu Bundesland, aber auch von Schule zu Schule unterschiedlich gehandhabt. Auf alle Fälle würde ich dir raten dich an einen Vertrauenslehrer oder den Oberstufenverantwortlichen zu wenden, um eine gute Lösung zu finden. Da du zuzeit so ausgebrannt und überfordert bist, ist es auf alle Fälle sinnvoll dir Hilfe zu holen, damit dich die Situation nicht noch mehr belastet. Vielleicht solltest du auch einmal mit deinen Eltern reden und gemeinsam beratschlagen wie eine Lösung deiner Probleme aussehen kann.

Ich wünsche dir viel Kraft und Energie dafür. Wenn du noch weitere Fragen hast dann melde dich doch einfach mal bei uns an. Dann können wir dich gezielter beraten.

Liebe Grüße Merlin

Ronny

Mittwoch, 02-05-12 10:12

Hallo Isa,
wie das mit den Noten ist kann dir vermutlich nur die Schule selbst oder die zuständige Bezirksregierung sagen. Hast du schon in der Schule gefragt, ob du nach einem Jahr Pause wieder in der Schule weitermachen kannst? Eine andere Frage wäre, wozu du das Abi machen willst. Vielleicht gibt es ja auch einen angenehmeren "Umweg" zu deinem Wunschberuf. z.B. Erst eine ähnliche Ausbildung und dann am Abendgymnasium Abitur machen. Oder bei manchen Ausbildungen kann man auch gleichzeitig das Fachabi machen. Frag doch mal die Berufsberatung der Arbeitsagentur nach den MÖglichkeiten.
Zu deinem Gefühl, ausgebrannt zu sein: Vielleicht gibt es bei euch eine Beratungsstelle, die dir dabei helfen kann. Oft können das Familien- oder Sozialberatungsstellen sein. Auch der Hausarzt deines Vertrauens kann dir womöglich weiterhelfen.
Ich hoffe ich konnte dir ein paar nützliche Tipps geben
viel Erfolg und viel Entspannung

Ronny
(meinPlanB-Berater)