Pinnwand

 

Team Mein PlanB

Dienstag, 29-03-11 09:29

Hallo zusammmen!
Viele von euch hatten (irgendwann mal) ein betriebliches Praktikum gemacht. Oder hatten einen "Schnupper-Tag" bei einem Unternehmen oder einer Firma. Nun möchten wir mit euch zusammen eine "Erinnerungsreise" unternehmen: "Mein erstes Praktikum/ erster Schnuppertag" - wo und was habt ihr gemacht, warum dort und was habt ihr so erlebt. Was ist bei euch in Erinnerung geblieben - Menschen, Eindrücke, eigene Gefühle oder vielleicht sogar Gerüche? :-)
Macht mit!!!

Olesya

Dienstag, 29-03-11 09:50

Ok! Ich mache den Anfang!
Ich bin in Kirgisistan aufgewachsen und bin erst mit ca. 20 ausgewandert. Mein erstes Praktikum war dort und daran erinnere ich mich richtig richtig gut! Ich war 12 oder ein bisschen älter und eine Freundin von mir hat mir mit viel Begeisterung erzählt, dass sie bei ihrer Tante in einer Feinstrumpfhosen-Fabrik jobbt (na ja... nicht richtig jobben - dafür waren wir zu jung, aber so etwas wie ein bezahltes Praktikum :-)). Na ja, ich wollte auch mal mein Taschengeld aufbessern und "erwachsen" sein und somit bin ich mit ihr zu der Tante gegangen und mihc um ein Praktukum mündlich beworben: "Tante Ella, ich möchte auch mal mitmachen - darf ich ... bitte!!!" so war es damal in Kirgisistan!
Die Tante hat eingewilligt. Meine Eltern waren schockirt: "Kind, wieso - fehlt dir was? Brauchst du mehr Geld?", ließen mich aber machen.
Erster Tag: großes Gebäude, Lärm, uniformirte Frauen, mehrere Kontrollen. Und ich. Stolz (bin eine Fabrik-Arbeiterin!!!!), bereit zu schaffen, bis ich nicht mehr kann, mit glänzenden Augen. Ich musste Feinstrumphosen verpacken: erst wurden sie von einer Frau auf Defekte überprüft - auf flache durchsichtige "Beine" aufgezogen und mit eigenen Augen kontrolliert (ohne Brille, muss ich sagen!). Dann habe ich die Sachen bekommen, zusammengefaltet und in eine Schachtel gesteckt, dann mehrere Schachteln in einer große Kiste. Einige Stunden lang. Es war herrlich! Feinstrümpfe und Feinstrumphosen - jede Menge davon! Als wir fertig waren, gingen wir durch sämtliche Kontrollen durch und mussten alles vorzeigen - nicht dass wir die Produktion mit nach Hause rausschmuggeln!!!!!!!!!!!! Es war wohl des öfteren passiert, dass die Kisten nur zur Hälfte befüllt die Fabrik verlassen haben. Na ja ... Ich habe ganz schön gezittert und es war mir richtig unangenehm, als der strege Mann meine Tasche durchsucht hatte. Es war natürlich alles in besten Ordnung und ich durfte am nächsten Tag wieder kommen. Nach 3 Tagen war mein Praktikum zu Ende und ich habe ein Abschiedsgeschenk erhalten - kein Buch, wie ihr schon denken könnt :-)
So war mein erstes Praktikum - absolut unverbindlich, ohne Formalitäten. Aber trotzdem lehrreich und spannend.

Anni

Montag, 04-04-11 15:13

Mein erstes Praktikum, war in Rahmen der Schule wie es wahrscheinlich alle in der 9. bzw 10. Klasse machen müssen. Ich war in einem Krankenhaus und hatte mir da echt viel von versprochen. War aber leider nicht so. Erstens mussten alle Praktikanntinen Kleider tragen (zur Freude der älteren Herren) und zweitens habe ich zwei Wochen fast ausschließlich geputzt. Dafür hätte ich nicht extra dahin gemusst. Gott sei Dank waren die meisten Patienten echt nett und man konnte sich gut mit denen unterhalten. Beim nächsten Praktikum wollte ich mich dann besser vorbereiten, aber auch da musste viel geputzt werden...

PS. Übrigens möchte ich mich an manche Gerüche im Krankenhaus echt nicht zurück erinnern. ;-)

sarah

Dienstag, 05-04-11 18:23

mein erstes praktikum hab ich beim zahnarzt absolviert es waren die schlimmsten wochen die ich je hatte. ich kann mich gar nicht erinnern wann ich mein praktikum gemacht habe aber wie diese wochen verliefen. seit diesem praktikum weiß ich das ich nichts mit ärzten zu tun haben möchte in meiner beruflichen laufbahn. ich empfehle es euch nicht bei ärzten ein praktikum zu machen. diese erfahrungen haben mir gezeigt das ich garnichts mit ärzten zu tun haben will. vielleicht übertreib ich ein bisschen aber das ist für mich die realität.

Mein PlanB - Team

Mittwoch, 23-03-11 15:53

Hallo,

Dankeschön für die Rückmeldungen zu den Veranstaltungstipps auf der Pinnwand. Eure Einträge haben uns gezeigt, dass es wohl für Euch doch einen Unterschied macht. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, das Ganze wieder rückgängig zu machen. Mit der Lösung waren wir auch nicht ganz so zufrieden….;-)

Aber: wir planen für die Zukunft einige Aktionen auf der Pinnwand, wie zum Beispiel Umfragen. Klickt doch einfach mal wieder rein und falls ihr Kommentare oder Anregungen habt - nur her damit - wir freuen uns über Rückmeldungen von Euch.

Liebe Grüße,

das Mein PlanB-Team

PS: Damit es für alle verständlich wird: Wir hatten auf der Pinnwand unsere Veranstaltungstipps gepostet. Allerdings sind die wieder gelöscht.

student123

Montag, 07-03-11 11:17

Früher waren die Veranstaltungstipps und die Pinnwand getrennt. Dies war viel übersichtlicher. Könnt Ihr das bitte wieder so machen wie es war?!!!

Janine

Dienstag, 08-03-11 10:00

Hallo Student123,

ich werde die Bitte weiterreichen, damit man das nocheinmal bespricht.

Einen schönen Tag
Janine

Momo

Mittwoch, 09-03-11 09:44

...find ich auch. War früher besser und übersichtlicher!

Mein PlanB Team

Mittwoch, 09-03-11 12:09

hallo student123,
es ist nicht immer leicht einzuschätzen, was unsere user gut finden und was nicht, daher ist deine rückmeldung sehr hilfreich für uns - danke dafür! es wäre toll, wenn wir noch mehr rückmeldungen zur neuen umsetzung von pinnwand und news bekommen!! wir beraten das ganze jetzt noch einmal im team und schauen dann, was sich machen lässt.
viele grüße,
dein mein planb team

hexler

Montag, 07-03-11 10:46

Pinnwand ist Pinnwand und Veranstalltungsplan ist Veranstalltungsplan.
Wo ist die alte Pinnwand??????

HannahH

Donnerstag, 10-02-11 12:52

Hallo, ich finde eure Seite sehr gelungen, es macht Spaß, hier zu sein. Aber wieso seit ihr auf die Idee gekommen in die Pinnwand "O-Töne" der User einzustellen-so was Blödes! Kein Traffic gewesen zu der Zeit??
Nicht noch mal! Tschau Hannah

Mein PlanB - Rüdiger

Donnerstag, 10-02-11 14:30

Salute Hannah,

danke für die Nachricht. Und ja, du hast es zum Teil richtig erkannt...;-) Bei uns gehen wesentlich mehr Anfragen im Beratungsportal selbst als auf der Pinnwand ein.

Demnächst stellen wir die Website um und posten alle News auf der Pinnwand. Somit können wir deiner Aufforderung "Nicht noch mal!" leider nicht nachkommen. Wir hoffen, dass Du trotzdem mal wieder reinklickst...;-)

Viele Grüße,

Rüdiger
Mein PlanB - Team

merla

Donnerstag, 27-01-11 12:01

hallo ich habe ein problem... ich wull unbedingt auf eine schule in hamburg, aber mein opa, bei dem ich lebe will das nicht und jetzt weiß ich nicht was ich machen soll... (ich komme aus NRW) könnt ihr mir tipps geben?

Regina

Freitag, 28-01-11 11:51

Hallo!

Schön, dass du dich mit deinem Problem an uns wendest. Du hast bestimmt gute Gründe dafür, dass du unbedingt auf eine Schule in Hamburg wechseln möchtest. Vielleicht könntest du deinem Opa erklären, warum es für dich so wichtig ist, nach Hamburg zu gehen. Damit hätte er die Möglichkeit, besser zu verstehen, was dich so bewegt aus NRW weg zu gehen. Eigentlich könnten wir dir besser weiterhelfen, wenn du dich auf der Beratungsseite anmelden würdest. Dann könnten wir uns noch ausführlicher und vertraulicher über deine Situation unterhalten. Freuen uns auf deine Nachricht.

Viele Grüße von Mentorin Regina

Mumel

Donnerstag, 27-01-11 11:59

Hallooo!
ich hab kein plan was ich machen soll-.-
könnt ihr mir helfen ich will was mit Englisch machen

Mentorin Regina

Freitag, 28-01-11 12:24

Hallo Mumel!

Schön, dass du dich bei uns meldest!

Um herauszufinden, was du beruflich machen kannst, gibt es folgende Möglichkeiten:

Du kannst dich auf den Internetseiten http://www.beroobi.de und http://www.planet-beruf.de orientieren und informieren. Weiter kannst du dich auch zu einem Beratungsgespräch bei der Arbeitsagentur anmelden. Sie können dir weiterhelfen, welche Berufe und Perspektiven es mit Schwerpunkt Englisch gibt. Falls du noch weitere Fragen hast, kannst du dich gerne auf unserer Beratungsseite anmelden - wir würden uns freuen.

Alles Gute und viele Grüße von Mentorin Regina

kirli

Dienstag, 04-01-11 20:21

ich weiss nicht was ich werden will können sie mir helfen

Mentor Siggi

Mittwoch, 05-01-11 12:28

Hallo Kirli,
schön, dass Du Dich an uns wendest.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die einem helfen können, den Start ins Berufsleben zu finden.

Verschiedene Seiten im Internet können da schon helfen:

http://www.ich-bin-gut.de
http://wassollwerden.de
http://www.planet-beruf.de

Du kannst Dich auch bei Ihrer zuständigen Arbeitsagentur melden, um dort in einem Informationsgespräch herauszufinden, was für Dich passend wäre.
Wenn Du weitere Unterstützung haben möchtest, kannst Du Dich gern anonym bei Mein-PlanB anmelden - vielleicht können wir noch weiter helfen.

Ihr Mentor Siggi

gülli

Mittwoch, 22-12-10 11:29

hallo planB,
ich wünsche euch schöne ferien. vielen dank, ihr helft wirklich. ich werde euch weiterempfehlen.

Beraterin Janine

Dienstag, 04-01-11 11:42

Hallo Gülli,

vielen Dank für Deine netten Worte!
Ich hoffe Du bist gut ins Neue Jahr gerutscht.

Viele Grüße
Beraterin Janine vom Mein PlanB-Team

Loreal

Samstag, 18-12-10 12:28

Hallo :)
ich bin 19 jahre alt und fachkraft im gastgewerbe. ich habe mit diesem beruf den qualifizierten beruflichen bildungsabschluss (mittlere reife)

mein problem ist nur das ich auf gar keinen fall in der gastronomie bleiben möchte...
was für möglichkeiten habe ich??? beim arbeitsamt werde ich nicht wirklich gut beraten... muss ich noch einen ausbildung machen??? gibts da nicht evtl diverse umschulungen??? ich bin total am verzweifeln.... :( mein problem ist auch, dass ich nicht weiß was ich machen soll.... wo ich mich in 10 jahren sehe?? ich will etwas erreichen im leben, nur was?? kann mir irgendjemand helfen??
danke schon mal im voraus ;)

Klaus

Montag, 20-12-10 12:11

Du bringst schon Einiges mit: Mittlere Reife, eine abgeschlossene Berufsausbildung. Und die Entscheidung, NICHT im Gastronomiegewerbe zu arbeiten. Du könntest jetzt überlegen, was Dich daran stört: Arbeitszeiten ? Arbeitsbedingungen ? Bezahlung ? Betriebsklima ? Umgang mit den Gästen ? Wenn Du das für Dich geklärt hast, Wenn Du festgestellt hast, was genau Dich stört, überlege, welches Bedürfnis, welche Hoffnung dahinter stehen könnte, also: Wie muss mein Arbeitsplatz aussehen, damit er mir Freude macht ? Dann erst würde ich überlegen, welche Voraussetzungen der von Dir jetzt bestimmte Beruf erfordert. Und es kann dann sein, dass Deine Berufsausbildung dazu passt. Das Wichtigste: Entspannen, sich Zeit nehmen, die obigen Gedanken zu formulieren, am besten auf einem Stück Papier. Es lohnt sich. Viel Erfolg !